Redakteurin: Unsere Personalexpertin Sandra Beale sagt, dass Sie für diesen Posten keine besondere Priorität haben würden, da Ihr Vertrag ausläuft. Redakteurin: Wenn ihr Vertrag nur für Mutterschaftsversicherung war, könnte ihr Arbeitgeber argumentieren, dass es keine Rolle für sie gibt. Sie kann eine Verlängerung nicht nur wegen Mutterschaft oder Schwangerschaft verweigert werden – siehe www.workingmums.co.uk/do-you-know-your-maternity-rights/ Hallo, Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Vertrag aufgrund Ihrer Schwangerschaft verkürzt wurde oder aufgrund Ihres Mutterschaftsurlaubs wahrscheinlich nicht verlängert wird, dann würde dies eine Diskriminierung bei der Mutterschaft darstellen. Wissen Sie zum Beispiel, ob jemand anderes die Arbeit in Ihrer Abwesenheit weiterführt? Das würde darauf hindeuten, dass der Mangel an Ressourcen oder Arbeit kein Faktor war. Werden Sie über die Agentur oder direkt vom Auftragnehmer bezahlt? Haben Sie bereits mit Ihrer Agentur darüber gesprochen? Können Sie auf mandy@workingmums.co.uk ich seit 6,5 Monaten für meinen Arbeitgeber mit 3-monatigen befristeten Verträgen arbeite, die immer länger werden? Mein aktueller Vertrag endet am 23. Mai und ich bin derzeit 13 Wochen schwanger. Ich habe 26 Wochen ununterbrochen für denselben Arbeitgeber gearbeitet, aber mein Vertrag endet in der 24. Schwangerschaftswoche. Das Projekt, an dem ich gearbeitet habe, geht zu Ende, so dass es keinen Grund gibt, mich zu verlängern. Habe ich Anspruch auf Mutterschaftsgeld oder SMP? Danke Redakteurin: Solange sie in der 26. Schwangerschaftswoche noch in ihrem Job ist und in den acht Wochen bis zu ihrer 26. Woche mindestens 111 Us-Dollar pro Woche verdient hat.

Sie sollten ihr aber einen Vertrag erteilen – sie hat Anspruch darauf. Ich arbeite seit sieben Jahren an befristeten Verträgen für dasselbe Unternehmen, in denen sie sich derzeit im Mutterschaftsurlaub befindet, und habe gerade die Nachricht erhalten, dass ihr aktueller zweijähriger Fixvertrag, der demnächst ausläuft, erst nach ihrer Rückkehr um einen Einjahresvertrag verlängert wird, wenn irgendjemand weiß, welche Rechtmäßigkeit dies hat? Ich habe Verträge mit 2 separaten Unternehmen, für die ich virtuelle PA-Arbeit ausführe. Herausgeber: Er kann sich nicht weigern, Ihnen SMP zu zahlen. Wenn Sie ihre 26. Schwangerschaftswoche bereits hinter sich haben, qualifizieren Sie sich auf jeden Fall, egal was danach passiert. Bei Streitigkeiten im Zusammenhang mit SMP wenden Sie sich bitte an das Team für gesetzliche Zahlungsstreitigkeiten unter Tel. 0191 2255221. Wenn der Grund für das Ende Ihres Vertrages Ihre Schwangerschaft ist, ist dies Diskriminierung und ist illegal. Ist die Nichtverlängerung des Vertrages auf eine Entlassungssituation zurückzuführen, so sollte der Arbeitgeber berücksichtigen, dass dem Arbeitnehmer eine geeignete alternative Beschäftigung angeboten werden kann (reg.10(2) der Mutterschafts- und Elternurlaub s.

1999 (SI 1999/3312). Dadurch befindet sich der Arbeitnehmer in einer Bevorzugten Position gegenüber anderen, die in derselben Entlassungssituation stehen, da die Verordnungen ihnen ein Recht auf eine geeignete alternative Beschäftigung einräumen. Wenn der Arbeitnehmer z. B. mit einem befristeten Arbeitsvertrag eingestellt wurde, um Arbeiten an einem bestimmten Projekt durchzuführen, und das Projekt zu Ende gegangen ist, hat der Arbeitgeber die Pflicht zu prüfen, ob es eine geeignete alternative Beschäftigung für den Arbeitnehmer gibt, und, falls vorhanden, dem Arbeitnehmer anzubieten, während er sich im Mutterschaftsurlaub befindet, um unmittelbar nach Ablauf des befristeten Arbeitsvertrags zu beginnen. Der Arbeitnehmer hat das Recht, am Ende des Mutterschaftsurlaubs in der neuen Funktion wieder in den Arbeitsplatz zurückzukehren. Die Unlauteren Entlassungsgesetze 1977-2015 enthalten eine Bestimmung, die sicherstellen soll, dass aufeinanderfolgende befristete Verträge nicht verwendet werden, um diese Rechtsvorschriften zu umgehen. Läuft ein befristeter oder zweckgebundener Vertrag aus und wird die Einzelperson innerhalb von 3 Monaten wieder eingestellt, so gilt die Einzelperson als ununterbrochene Dienstleistung. Ich habe mich gefragt, ob es etwas gibt, was ich tun kann, da ich sicher bin, dass der Grund, warum mein Vertrag nicht verlängert wird, die Tatsache ist, dass ich schwanger bin.