Stellen Sie sicher, dass die Verwaltungsvereinbarung über eine klare Kündigungs- oder Widerrufsklausel verfügt. Sie sollte angeben, warum und wann der Verwalter/die Verwaltungsgesellschaft das Recht hat, den Vertrag zu kündigen, und wann Sie, der Vermieter, das Recht haben, den Vertrag zu kündigen. Ein guter Immobilienverwaltungsvertrag legt alle spezifischen Verantwortlichkeiten für die Vermietung von Immobilien, die Verwaltung der Immobilie und die Beachtung der lokalen Vorschriften in Bezug auf das Grundstück und die Mieter fest. PandaTip: In diesem Abschnitt können Sie einen Teil der Formalitäten aus dem Vertragsunterzeichnungsprozess herausnehmen, indem Sie ein Gespräch führen, aber auch informativ über Ihre Management-Firma sein. Markieren Sie einige der Eigenschaften, die Sie bereits verwalten, damit Ihr zukünftiger neuer Kunde die Art von Arbeit sehen kann, für die Sie bekannt sind. Halten Sie es kurz für maximale Wirkung. Der Verwalter gilt als Bevollmächtigter des Eigentümers, der die volle Befugnis erhält, die erforderlichen Maßnahmen zur Räumung von Mietern und/oder zur Einziehung unbezahlter Mieten durchzuführen. Der Verwalter hat das Recht, die Immobilie jederzeit während der Dauer dieses Property Management-Vertrags einzugeben. Wenn Sie eine Immobilienverwaltungsgesellschaft führen, ist es ratsam, einen Standardvertrag für Ihre Geschäftsbeziehungen zu erstellen.

Dieser Vertrag kann dann für bestimmte Eigenschaften personalisiert oder weitgehend intakt gehalten werden. Achten Sie auf Manager, die Reparaturen verwenden, um ihren Gewinn zu steigern, sagte Moretti. "Viele Immobilienverwalter unterhalten hausinterne Auftragnehmer und erhalten eine zusätzliche Entschädigung für Reparaturen", sagte er. "Einige Immobilienverwalter werden an Drittauftragnehmer auslagern und eine Verwaltungsgebühr von 5 bis 15 Prozent zu den Reparaturkosten hinzufügen. Wieder andere weniger ethische Immobilienverwalter werden die Verwaltungsgebühr nicht in Rechnung stellen, sondern den Auftragnehmer die Reparaturkosten in die Höhe treiben lassen und von diesem Auftragnehmer einen Kickback erhalten." Ein weiteres wichtiges Merkmal einer Immobilienverwaltungsvereinbarung ist die Aufnahme einer Kündigungsklausel. Sie muss angeben, wann und warum der Immobilienverwalter oder die Verwaltungsgesellschaft befugt ist, den Vertrag zu kündigen, oder ob Sie als Eigentümer auch die gleiche Befugnis haben, ihn zu kündigen. Hier sind einige Details, die in eine solche Klausel aufgenommen werden müssen: Ein Immobilienverwaltungsvertrag ist ein rechtsverbindliches Dokument zwischen dem Eigentümer einer Immobilie oder eines Portfolios und dem Immobilienmanager oder Management-Team, das mit der Verwaltung beauftragt wurde. Ein Managementvertrag ist eine Standardanforderung bei der Einstellung eines Managers, um eine Anlageimmobilie zu übernehmen; ein fairer Vertrag schützt sowohl den Eigentümer als auch den Verwalter und definiert die Rolle jeder Person für die Laufzeit des Vertrags klar.